Reinhard Ringwald Samstag, 28. März 2020 von Reinhard Ringwald

Persönliche Gedanken des Landesvorsitzenden Ringwald

Menschen haben soziales Defizit

Die DJG-BW hat eine Organisationssitzung zum Landes-Gewerkschaftstag abgesagt. Weiterhin ein Treffen mit unseren Freunden der BJG. Ferner die zweitägige Landesleitungssitzung mit einer Podiumssitzung, an der alle Fraktionen, der BBW und Seniorenverband öD teilgenommen hätten.

Ich frage mich

Ich frage mich, ob das mit dem Coronavirus ein von Menschenhand losgetretener Hype ist? Ich frage mich, was hat das Virus mit Wertstoffhöfen zu tun? Ich frage mich, weshalb kaufen viele Menschen die Regale leer, als stünde die Welt vor dem Untergang? Ich frage mich, lässt uns das Virus wieder los? Ich frage mich, lernen die Menschen aus den Erfahrungen der letzten Tage und der kommenden Wochen? Ich frage mich, sind wir als Mitarbeiter der Landesjustiz besonders gefährdet? Ich frage mich, warum gibt es junge Menschen die aus dem Leid und der Angst anderer nichts lernen und verbotene Partys feiern? Ich frage mich, wo ist der Erziehungsgeist der Eltern dieser jungen Menschen? Ich frage mich, wer die notwendigen, unvorstellbaren Milliarden Euro an Zuschüssen etc. finanziert. Wenn ich durch die Gassen unserer Kleinstadt gehe und keine Menschenseele treffe, frage ich mich, ob das so wäre, wenn wirklich eine Katastrophe über uns hereinbricht. Und ich frage mich so viel, weil meine Seele, mein Geist und mein Körper entschleunigt sind. Ich habe endlich wieder Zeit für mich. Keine Hektik, kein Mensch der es eilig hätte.

Wir stellen uns die Frage, ob unser Landes-Gewerkschaftstag im Oktober 2020 überhaupt stattfinden darf. Wir fragen uns ferner, ob wir die Vorbereitungen zu dieser großen Veranstaltung unterbrechen oder fortführen sollen.

Kein Bock auf alte Menschen?

Wenn ich in den Medien Berichte der Polizei lesen, dass es auch junge Menschen gibt, die Freude daran finden oder wie sagt man: die es cool und abgefahren finden, andere Menschen anzuspucken oder anzuhauchen oder Türklinken mit ihrer Spucke kontaminieren, setzt mein Verständnis aus. Sind es nicht diese Jugendlichen beziehungsweise deren Altersklasse gewesen, die freitags die Schule geschwänzt und für eine bessere Umwelt gestreikt haben? Die uns Eltern und Älteren vorwerfen, wir würden mit unserer Umwelteinstellung deren Zukunft kaputt machen? Wo ist diese Greta? Wo bleibt Ihre Ansage an ihre Gleichaltrigen? Wo sind ihre Ansagen, was das Verhalten von Jugendlichen betrifft, die unsere Gesellschaft ins Wanken bringt?

Geringverdiener sind die Retter der Nation

Und wieder sind es die Geringverdiener, die den Karren aus dem Dreck ziehen. Noch wer wenigen Wochen wollten weder die Politik, noch viele Arbeitgeber hören, wenn Krankenschwestern, Pflegepersonal, Erzieherinnen, Kassiererinnen, Feuerwehrleute, Justizangestellte, mittlere Beamte, LKW-Fahrer und viele mehr auf ihre schlechte Bezahlung aufmerksam gemacht haben. Es bedurfte wohl erst eines Virus, damit manchen die Augen aufgehen. Ich hoffe und wünsche mir für diese vielen Berufsstände, dass es nicht bei einem Handschlag oder Klaps auf die Schulter bleibt.

Die Krise um das Virus zeigt uns, was „soziale“ Berufe für die Gesellschaft leisten. Die Wertschätzung muss sich auch im Geldbeutel zeigen.

Ihr
Reinhard Ringwald
Landesvorsitzender

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.