Weitersagen

Sagen Sie es ruhig weiter!

15.09.2018 - Warum gibt es überhaupt Tarifverträge? Oder warum gibt es zum Beispiel mehr Beförderungsstellen oder Stellenhebungen? Oder warum wird das aktuell vorhandene Entfristungsprogramm neu aufgelegt? Warum treffen sich Jahr für Jahr Arbeitgebervertreter des öffentlichen Dienstes und Gewerkschaftsvertreter, wenn es um neue Tarifabschlüsse geht?

Die Antwort ist: weil es Gewerkschaften gibt. Weil sich Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes (Tarifangehörige, Beamte, Auszubildende, Rentner, Pensionäre) durch eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft zu einer Gemeinschaft zusammenschließen. Gewerkschaftsmitglieder stellen in dieser Gemeinschaft ein Gleichgewicht zu öffentlichen Arbeitgebern her. Ohne Gewerkschaften hätten die öffentlichen Arbeitgeber ein leichtes Spiel. Sie müssten sich ja an keinen Tarifvertrag halten – den gäbe es nämlich ohne Gewerkschaften nicht. Es gäbe kein Entfristungsprogramm. Es gäbe keine zusätzlichen Beförderungsstellen, es gäbe keine Höhergruppierungen und so weiter. Das heißt, niemand im öffentlichen Dienst hätte was

davon – auch nicht die Kolleginnen und Kollegen die ansonsten nicht Mitglied in einem Verband wären. Letztlich haben wir alle die Lohn- und Gehaltszuwächse und Verbesserungen wir mehr Urlaubstage, Wochenarbeitszeiten, Sonderurlaubstage und vieles mehr ausschließlich Mitgliedern der Gewerkschaften zu verdanken. In der Landesjustiz ist das ein großer Verdienst von Mitgliedern der DJG-BW. Sie tragen mit einem geringen aber wichtigen Mitgliederbeitrag dazu bei, dass ehrenamtliche Gewerkschaftsfunktionäre unermüdlich tätig sind. Nutznieser dieses Engagements sind leider auch die Kolleginnen und Kollegen, die sich auf den Standpunkt stellen, alle Vorteile für sich einzustreichen, aber auf Gewerkschaftsebene nichts dafür zu tun.

Genau aus diesem Grund hat die DJG-BW einen Antrag an den bevorstehenden Gewerkschaftstag des Dachverbandes DJG-Bund gestellt. Danach soll die DJG-Bund beharrlich und stetig beim dbb, auf europäischer Ebene und gegenüber den Medien und in Tarifverhandlungen fordern, dass erzielte Tarifergebnisse im Ganzen hilfsweise in besonderen Teilen ausschließlich auf Gewerkschaftsmitglieder übertragen werden. Wir von der DJG-BW werden diese Forderung als großes Ziel auf unsere Agenda schreiben und uns beharrlich für unsere Mitglieder einsetzen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.